3MalE – Bildung mit Energie
logocyberday
logoerasmus
logoDS2020
logosor_smcwirsindeinefbs
logosor_smc
logoschulverpflegung
Bay.-Staatsministerrium


SolarMobil-Wettbewerb Bayern in Augsburg am 20. Juni 2018

Zum fünften Mal wurde heuer in Augsburg die bayerische Meisterschaft des SolarMobil-Wettbewerbs ausgetragen. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich 26 Teams an der FH Augsburg ein, davon sechs Teams vom Gymnasium Königsbrunn. Der erfahrenste Teilnehmer war Julian Ruf vom Gymnasium Königsbrunn: Er nahm seit 2014 jedes Jahr am SolarMobil-Wettbewerb teil.

Der Wettbewerb wird in zwei Gruppen ausgetragen: Kreativ- und Ultraleichtklasse. Bei der Kreativklasse geht es in erster Linie um die Verwirklichung von besonders origineller, kreativer und innovativer Ideen. In diesem Jahr war das Motto „Typisches aus den Regionen“ vorgegeben. Daneben muss das Fahrzeug auch seine Fahrtauglichkeit unter Beweis stellen. Bei der Ultraleichtklasse spielt neben der Konstruktion vor allem die Geschwindigkeit der Fahrzeuge eine wesentliche Rolle. Hierzu fahren die Fahrzeuge Rennen gegeneinander.

Für die Teilnehmer begann der Tag mit der Anmeldung und dem Technikcheck. Dabei wurde überprüft, ob das Reglement eingehalten wurde, d. h. die vorgegebenen Maße für das Fahrzeug und die Solarzellen beachtet und dass keine unerlaubten Hilfsmittel, z.B. Akkus, eingebaut wurden. Anschließend ging die Jury von Fahrzeug zu Fahrzeug und ließ sich von den jungen Konstrukteuren erklären, wie sie ihr Fahrzeug gebaut und was sie sich dabei gedacht hatten. Dabei wurden für verschiedene Kriterien Punkte vergeben. Bei der Ultraleichtklasse kommen zu den Punkten der Jury noch Siegpunkte für die Platzierung bei den Rennen hinzu.

Wie jedes Jahr waren die Rennen der Ultraleichtklasse äußerst spannend. Immer wieder kam es vor, dass ein vermeintlich langsameres Fahrzeug gewann, weil das Fahrzeug des gegnerischen Teams aufgrund technischer Probleme nicht startete. Da gab es so manche Enttäuschung. Am Ende des Tages konnte man aber nur fröhliche Gesichter sehen, und das nicht nur, weil es für alle Teams Urkunden, Medaillen und Preise gab, sondern weil alle stolz auf ihr Fahrzeug waren, auch wenn sie damit nicht gesiegt hatten.

Von den Teams des Gymnasium Königsbrunn freute sich das Team „Der Plärrer“ (Leonie Vickus und Johanna Lickfett, beide Klasse 7a) am meisten, denn sie siegten in der Kreativklasse und haben sich damit für den Bundeswettbewerb am 21.09.2018 in Chemnitz qualifiziert. In der Ultraleichtklasse kam das Team „LA Speedy“ (Laura Werner und Azra Altundal, beide Klasse 8d) auf den dritten Platz und verpasste die Qualifikation für Chemnitz nur knapp.

Mehr Informationen unter: https://www.solarmobil.jakob-fugger-gymnasium.de/

Walter Schmucker

Einladung zum Abend der Mathematik 2018 am Gymnasium Königsbrunn

Am Dienstag, den 26.06.2018, findet um 19.00 Uhr der diesjährige Abend der Mathematik im Rundling statt.

Dabei werden Schülerinnen und Schüler unserer Schule ihre Seminararbeiten vorstellen, und die Klasse 6b wird einen mathematischen Sketch präsentieren.
Wie bereits in den vergangenen Jahren erhalten bei dieser Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder die Preisträger der verschiedenen Mathematik-Wettbewerbe ihre Preise.

Neu in diesem Jahr: Die Programmpunkte werden von jungen Musikerinnen und Musikern eingerahmt, die die Veranstaltung begleiten. Veranstaltungsort: A-Bau, Rundling des Gymnasiums
Zugang von Westen bei der Bibliothek

Der Eintritt ist frei.

Die Schulleitung und die Fachbetreuer Mathematik, Walter Schmucker und Andreas Siegmund, laden Sie herzlich ein.

Sommerfest Gymnasium Königsbrunn am 25.07.2018

Liebe Schulfamilie,

das Gymnasium Königsbrunn feiert ein gelungenes 51. Schuljahr und möchte Sie recht herzlich zu seinem Sommerfest bei hoffentlich schönem Wetter am Mittwoch,25.07.2018 ab 16.00 Uhr einladen. Die Klassen und die SMV des Gymnasiums Königsbrunn der Schule haben für Sie ein vielfältiges Programm aus Spiel, Spaß, Sport und Musik vorbereitet und werden dies im Pausenhof und auf den Sportanlagen präsentieren. Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt.

Was erwartet Sie? Big Band, Schulband, Zirkuskünste, Unterstufentheater, Chor, Lehrer-Limbo, dazu gibt es im Pausenhof für die Kleinen und Junggebliebenen eine Hüpfburg, Bubblesoccer mit der Matrix Königsbrunn, Softball mit den Augsburg Gators, Football mit den Königsbrunn Ants, ein Escape Room und viele weitere Events. Sie, Ihre Angehörigen und alle Freunde unserer Schule sind herzlich dazu eingeladen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns besuchen und mit uns feiern!

Die SMV des Gymnasiums Königsbrunn

Das Gymnasium Königsbrunn feiert 55 Jahre Deutsch-Französischer Freundschaftsvertrag

Am 22. Januar feierte die Schulgemeinschaft des Gymnasiums Königsbrunn den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag, den Konrad Adenauer und Charles de Gaulle vor 55 Jahren im Schloss von Versailles unterzeichneten und der den Grundstein für die deutsch-französische Freundschaft legte. Bei Crêpes, Quiches, Baguettes, Galettes des Rois und den Papillotes, den zu Jahresbeginn typischen Schokoladenbonbons mit Knalleffekt, gedachten die Schülerinnen und Schüler der Traditionen unseres Nachbarlandes.

Französische Musik und eine Pausenhalle, die in den Nationalfarben beider Länder geschmückt war, trugen zur guten Stimmung bei und ließen echtes französisches Flair aufkommen. Bei einem Video und Stellwänden zum Thema „Deutsch-Französische Freundschaft“ konnten sich Interessierte näher über diese Thematik informieren. Auch für Spaß war reichlich gesorgt. Schülerinnen und Schüler konnten sich in den Nationalfarben schminken lassen, Eiffeltürme basteln oder individuelle „poissons d’avril“ kreieren. Als Ehrengast durften wir die zweite Bürgermeisterin der Stadt Königsbrunn, Frau Barbara Jaser, begrüßen, die sich ebenfalls in die Traditionen unseres Nachbarlandes einweihen ließ.

Wir blicken zurück auf ein gelungenes Fest, das allen Beteiligten großen Spaß bereitet hat.

Vive l’amitié franco-allemande!

Cornelia Pruss, Fachbetreuerin Französisch

Linda Elsner spricht am Gymnasium Königsbrunn

mit Schülern über den Beruf der Schauspielerin

Am 28. Februar, dem kältesten Tag des Jahres, machten sich drei Göttinnen aus dem Theater Augsburg auf den Weg an das Gymnasium Königsbrunn: Schauspielerin Linda Elsner, Theaterpädagogin Imme Heiligendorff und Maren Paulmann, die ein freiwilliges soziales Jahr (fsJ) am Theater macht. Sie wollten prüfen, ob sich im Theaterkosmos etwas ändern sollte oder ob alles so bleiben könne, wie es ist. Sie folgten einer Einladung von Deutschlehrerein Margarete Schwegler-Nebel und der Klasse 10b. Die Schüler hatten eine lange Fragenliste vorbereitet, von denen immerhin die wichtigsten in ca. 70 Minuten beantwortet wurden. Dabei ergaben sich überraschende Einblicke, die die aufmerksamen Schüler verblüfften.
Frau Heiligendorff startete mit einem Theaterspiel: Die Schüler der 10b durften in ihren Posen zeigen, was Theater für sie bedeutet: Darstellung von Liebe, Tod, zwischenmenschlichen Beziehungen. Anschließend erklärte die gebürtige Leibzigerin Linda Elsner, die zu Beginn der Saison in „paradies fluten“ zu sehen war, einige Besonderheiten dieses Stückes und was ihr daran besonders gut gefiel: die große Nähe zum Publikum, die sie auch als „gemeinsamen Atem“ bezeichnete. Die Inszenierung wollte das Gefühl vermitteln, dass alle, Zuschauer und Schauspieler, in einem geneinsamen Boot sitzen. Notwendigerweise müsse sie sich bei der Aufführung eines so außergewöhnlichen Stückes sehr konzentrieren. Sie nehme jede Regung der Zuschauer wahr. Die Theaterpädagogin Imme Heiligendorff spricht davon, dass bei jeder Vorstellung „Zuschauer und Darsteller nonverbal miteinander kommunizieren“.
Die Fragen der 10b über ihren Beruf und ihren Arbeitsalltag beantwortet Schauspielerin Linda Elsner bereitwillig. Besonders gerne mag sie die Freiheit, sich „auf der Bühne austoben“ zu dürfen. Sie empfinde sich nicht als „Marionette“ eines Regisseurs. Es gebe zwar wenig Freizeit außerhalb des „Theaterkosmos“, aber sie habe ihre Berufswahl nie bereut. Obwohl sie anfangs an der Schauspielschule abgelehnt wurde, hat sie nicht aufgegeben und freut sich über die feste Anstellung am Theater Augsburg, die sie der Zusammenarbeit mit dem Intendanten und Regisseur André Bücker verdankt. Zur Zeit ist sie im martini-Park in Brechts „Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer“ zu sehen. Dieses Drama ist mit deutlichem Abstand zum Publikum inszeniert, obwohl dieses von Brecht direkt angesprochen wird.
Die Theaterpädagogin Imme Heiligendorff beendete das Treffen mit der Frage nach den Wünschen der 10b für zukünftige Theaterstücke und dem Appell, öfter ins Theater zu gehen und sich mehr darauf einzulassen, denn „jedes Theaterstück lässt sich sehr gut in die heutige Zeit übertragen“. Einig waren sich alle, dass sie den Tag der Wiedereröffnung des Großen Hauses am Kennedy Platz herbeisehnen.
Die 10b freut sich auf ein Treffen mit Linda Elsner und Kai Windhövel hinter den Kulissen im martini-Park im Anschluss an Brechts „Fatzer“ am 17. März.


(Stefan Scholten; Margarete Schwegler-Nebel)

Bigband Doppelkonzert

Zum Konzert unser BigBand am 21.3.2018 möchten wie Sie gerne einladen. Zusammen mit der Bigband des Rudolf-Diesel-Gymnasiums wollen wir Sie mit Swing, Funk und Klassikern unterhalten.

Brecht im Schuhkarton?

Wo gibt´s denn so was? – Na, am Gymnasium Königsbrunn,
und das schon Monate vor seinem 120. Geburtstag am 10. Februar 2018

Die Klasse 7b hat viel Spaß mit Brecht 120 Jahre nach seiner Geburt. Die Schüler zeigen seine Augsburger Jahre und noch etwas mehr in Schuhkartons.

„Brecht ist schon etwas Besonderes“, meinen die Schülerinnen und Schüler der 7b. Und sie haben ihre Gründe. Im Deutschunterricht haben sie sich mit den Lebensstationen des Augsburger Dichters von Weltruhm befasst und mit viel Einfallsreichtum und Liebe zum Detail seine Augsburger Zeit in Schuhkartons dargeboten. Der Betrachter kann sich Brechts Geburt im Elternhaus ansehen, seine Taufe, seinen Schulweg mit dem Bruder am Steinernen Mann vorbei, den ersten Kuss auf der Kahnfahrt und, und, und … Auch Szenen aus Werken des Dichters finden sich. Der Betrachter kann einen Blick in den prächtigen Goldenen Saal werfen, in dem das Urteil gefällt wird, bei dem der kluge Richter der Magd Grusche das Kind zuspricht, das die leibliche Mutter im Stich gelassen hat. Und natürlich fehlt nicht der Fisch Fasch mit seinem weißen Asch und auch nicht der Schurke Mackie Messer, der schlimmer als ein Haifisch ist. Diese Gedichte haben die Schülerinnen und Schüler mit großem Fleiß bereits zu Beginn des Schuljahres gelernt und eindrucksvoll vorgetragen.

Eine Mammutaufgabe steht noch aus: Den Kinderkreuzzug werden sich alle Lernenden der Klasse gemeinsam vornehmen und die Aufgaben aufteilen. Das pfiffige Hitlergedicht? Ein Kinderspiel für die Siebtklässlerinnen und Siebtklässler.

Das Engagement der Klasse war so überzeugend, dass sie zur Belohnung mit ihrer Deutschlehrerin Margarete Schwegler-Nebel eine Exkursion nach Augsburg machen durften, wo alle vor Ort einen Blick auf die Augsburger Lebensstationen werfen konnten und noch die berühmte Serenade kennen lernten, die von Brechts Weg über den Rathausplatz erzählt.

Schön war das!

Da ist es nicht ausgeschlossen, dass die Schüler noch vor den Faschingsferien ein Brechträtsel für ihre Ausstellung erarbeiten. Preise für die Gewinner beschafft nicht zum ersten Mal die Deutschlehrerin. Der Geburtstag Brechts selbst findet am Faschingssamstag statt, und damit am ersten Ferientag. Also: schulfrei für alle!!! Das würde Brecht gefallen.

Inzwischen ist die Ausstellung nach Augsburg ins Brechthaus eingeladen worden! Der brechtshop in Augsburg hat einen Karton gekauft! Was für eine Ehre! Als „Transportfirma“ betätigte sich die Klasse 10b, da die 7b im Skilager weilte. Die Medien begleiteten und dokumentierten die außergewöhnliche Aktion: siehe Augsburger Allgemeine, am 10. Februar 2018; a.tv bereits am 9. Februar, s. Mediathek.

Margarete Schwegler-Nebel

 

Weihnachtsbasar 2017

Am 22.12.2017 fand unser traditioneller Weihnachtsbasar im Lichthof statt. Viele Gäste kamen, um sich an der weihnachtlichen Stimmung zu erfreuen, die Stände der einzelnen Klassen zu bestaunen, allerlei Schönes zu erwerben und das eine oder andere Schnäppchen zu ergattern.

Die gesamte Schulgemeinschaft hatte wieder eifrig gebastelt, gebacken, gestaltet und gefertigt.

Besonderen Anklang fanden, unter anderem, Artikel mit unserem Schullogo, insbesondere unsere Schulshirts, Schlüsselanhänger  und Schulbuttons. Auch die Bigband, die unter der Leitung von Herrn Peter Salger unermüdlich Stücke aus ihrem reichhaltigen Repertoire spielte, erwies sich als Publikumsmagnet.

Der Elternbeirat und die SMV trugen mit Punschausschank und Waffelverkauf zur gemütlichen Atmosphäre des Weihnachtsbasars bei.

Dank des enormen Engagements der gesamten Schulgemeinschaft befinden wir uns in der glücklichen Lage, mit dem erfreulich hohen Gesamterlös von 1628,93 Euro einige bedürftige Mitglieder unserer Schulfamilie  unterstützen zu dürfen.

Wir danken allen, die zum Gelingen des Weihnachtsbasars beigetragen haben.

 

Michaela Carpenter

Projekt: Digitale Schule 2020

Zu Beginn dieses Schuljahres ist das Gymnasium Königsbrunn als eine von zwölf Netzwerkschulen in das dreijährige Projekt "Digitale Schule 2020" der Stiftung Bildungspakt Bayern aufgenommen worden. Am 11.12.2017 fand dazu die Auftaktveranstaltung des Netzwerkes in München statt. Als Vertreter des Gymnasium Königsbrunn waren die Schulleiterin OStDin Eva Focht-Schmidt und der Teamleiter des Projekts StR Helge Hoffmann eingeladen.

Den offiziellen Pressetext findet sich unten. Die Bilder lassen einen Blick auf die beeindruckende Veranstaltung zu.

Nähere Informationen zur "Digitale Schule 2020" leifert der Internetauftritt zum Projekt. Auch zur Netzwerkarbeit gibt es interessante Details.

Bei Fragen zur Projektarbeit an unserer Schule stehen Ihnen die Lehrkräfte StRin Katrin Grün, OStR Andreas Chmielewski und StR Helge Hoffmann gerne zur Verfügung.

 

H. Hoffmann

 

Geschenk mit Herz 2017

Auch in diesem Schuljahr war es uns wieder ein besonderes Anliegen, an der humanitären Aktion „Geschenk mit Herz“ teilzunehmen und somit bedürftigen Kindern aus armen Regionen in Osteuropa, aber auch in Bayern, Weihnachtsfreude schenken zu dürfen. Es ist eine schöne Vorstellung, dass auch an diesem Weihnachten viele Kinder ihr persönliches Geschenk mit Herz auspacken dürfen.

Insgesamt wurden 92 Päckchen von der Schulgemeinschaft  gepackt und viele waren wunderschön beklebt und verziert, aber auch reichlich mit Kuscheltieren, Spielsachen, Leckereien und zahlreichen anderen kleinen Präsenten bestückt.  Diese werden sicherlich viele Kinderaugen zum Leuchten bringen. Allen an der Aktion Beteiligten sei ganz herzlich gedankt.

 

Michaela Carpenter

(Initiatorin der Aktion am Gymnasium Königsbrunn)

Von Neufundland nach Alaska – Multimediavortrag am Gymnasium Königsbrunn

Am Montag, 20. November, findet in der Mensa des Gymnasiums Königsbrunn um 19.30 Uhr ein Multimediavortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Gymnasium Königsbrunn LIVE“ statt. Wilfried Adler, ehemaliger Lehrer für Physik und Mathematik, und seine Frau Maya Adler sind wieder einmal zu Besuch und laden mit ihrem Vortrag zu einer Reise von Neufundland nach Alaska ein.

Wilfried Adler geht mit seinen Mitreisenden auf große Fahrt. Er berichtet von der Tour mit dem eigenen Wohnmobil vom äußersten Osten Kanadas bis nach Alaska. Im Osten zeigt er Landschaften, in denen der Tourismus noch keine Rolle spielt. Das Ehepaar Adler hat auch Orte besucht, die auf die frühesten Siedlungen von Europäern in Nordamerika zurückgehen.

Von Halifax geht es zuerst eine Runde durch Nova Scotia. Die Weiterreise erfolgt mit dem Schiff nach Neufundland, auch hier bis in den Osten nach St. John’s. Wieder mit dem Schiff auf das kanadische Festland. Die Fahrt auf dem Translabrador Hwy führt durch einsamste Landschaften nach Québec. Wir besuchen Québec City, später Montreal. Die Städte sind extreme Gegensätze zur vorher durchfahrenen Wildnis. Ein Rundgang durch Ottawa, die Hauptstadt Kanadas, eine Tour den Lake Superior entlang, dann weiter durch die zentralen Provinzen nach British Columbia mit seinen großartigen Gebirgslandschaften, anschließend bis an die Pazifikküste bei Prince Rupert.

Der berühmte Alaska Hwy führt uns nach Nordwesten. Der Dempster Hwy, Dawson City, der Campbell Hwy sind weitere Höhepunkte. Auf dem Top of the world Hwy reisen wir nach Alaska ein. Nach vielen spektakulären landschaftlichen Eindrücken erleben wir am Denali, früher Mt. Mac Kinley, den höchsten Berg Nordamerikas.

Es ist eine Reise durch ein wahrhaft riesiges Land.

Wilfried Adler hat von 1974 bis 2006 am Gymnasium Königsbrunn unterrichtet und eröffnet der Schulgemeinschaft mit seinen Multimediavorträgen im Rahmen der Vortragsreihe „Gymnasium Königsbrunn LIVE“ immer wieder einen weiten Blick auf die Welt.

Die Veranstaltung findet am Montag, 20. November, um 19.30 Uhr in der Mensa des Gymnasiums Königsbrunn (Alter Postweg 3, 86343 Königsbrunn) statt.

Der Eintritt ist frei.

 

Elisabeth Rüster, Wilfried Adler

Lust auf Theater?

Theaterangebot 2017/18 - 1. Teil für die Schüler des Gymnasiums Königsbrunn

Schülerkarten für 8.00 Euro können direkt bei Frau Schwegler-Nebel, im Sekretariat der Schule oder über den Deutsch- oder Musiklehrer bestellt werden. Die ersten 20 Karten befinden sich in der Regel auf guten Plätzen.

14 Tage vor dem Termin spätestens ist Anmeldeschluss!!!

Momo

Auf einmal ist sie da und lebt im Amphitheater der kleinen Stadt: Momo. Aus der Zeit gefallen, ein wunderliches Mädchen, das sofort alle Herzen der Einwohner erobert, denn sie kann eines ganz einmalig: zuhören. …                                                        So, 19. November, 15.00 Uhr, martini-Park

Freischütz

Max möchte Agathe, die Tochter des Försters, heiraten. Dafür muss er einen Probeschuss leisten, vor dem ihm bangt – denn obwohl er der beste Schütze weit und breit ist, steckt er in einer Pechsträhne und alle machen sich bereits über ihn lustig. Da macht ihm Kaspar, der von Agathe abgewiesene Verehrer, ein un­seriöses Angebot: Er soll einen Pakt mit dem Teufel schließen. Aus Angst vor dem Versagen lässt sich Max darauf ein und gießt um Mitternacht gemeinsam mit Kaspar, der sich damit selbst vom Teufel freikaufen will, in der Wolfsschlucht sieben Freikugeln. Sechs davon erreichen jedes gewünschte Ziel, doch die siebte lenkt der Teufel. Mit wachsendem Schrecken beobachtet Agathe, wie sich das Netz unheilvoller Todesahnung­en ­verdichtet. Carl Maria von Weber landete 1821 mit der Uraufführung seines Freischütz einen Volltreffer. Das Publikum erhob die Oper mit all ihrer musikalischen Zerrissenheit, Brüchigkeit und eindrücklichen Erinnerungsmotivik zum Inbegriff der deutschen Nationaloper.

  • Sa, 25.11.2017 19:30 | martini-Park |

Schwanensee

Prinz Siegfried feiert ausgelassen seine Volljährigkeit. Doch seine Mutter fordert von ihm, sich beim Ball am nächsten Tag eine Braut zu wählen. Bei der nächtlichen Schwanen-Jagd beobachten der Prinz und sein bester Freund Benno, wie sich die Vögel in Mädchen verwandeln. In eines davon, Odette, verliebt sich Siegfried. Er ist bereit, sie durch einen Schwur ewiger Liebe von ihrem Fluch zu befreien, mit dem sie der böse Zauberer, Baron von Rotbart, gefangen hält. Auf dem Ball am nächsten Abend wartet Siegfried ungeduldig auf das Erscheinen Odettes. Schließlich betritt Baron von Rotbart mit einer schwarz gekleideten Schönheit den Ballsaal. Der Prinz glaubt in ihr Odette wiederzuerkennen und wiederholt öffentlich sein Liebesgelübde. Doch die schwarze Dame ist nicht Odette, sondern Rotbarts Tochter Odile. Verzweifelt stürzt Siegfried zum See.

Ballett von Ricardo Fernando; Musik: Peter I. Tschaikowsky Sa, 16.12.2017 19:30 | martini-Park |

  •  
  •  
  • paradies fluten

Der Kleist-Förderpreisträger Thomas Köck wirft mit paradies fluten (verirrte sinfonie) einen Blick in das Herzstück spätmoderner Zivilisation und erzählt von Kapitalismus, Globalisierung, Demenz und dem Raubbau des Menschen an sich selbst. Insze­niert wird die sprachgewaltige Bilderflut von der Hausregis­seu­rin ­Nicole Schneiderbauer, die in ihren Arbeiten formale Grenzen zwischen Schauspiel, Tanz und Performance auslotet. – mit Vertikalseilartistik – unvergessliches Theatererlebnis !!!

Sa,  20. 01.2018  19.30/ brechtbühne | (Anmeldeschluss: 22. 12. 2017)

 

Ballett? Rock it!

Ballett? Rock it! ist ein dreiteiliger Ballettabend und eine Hommage an Rockmusik. Sie dient nicht der passiven musikalischen Zerstreuung in der Straßenbahn, sondern das ist Musik mit einem enormen Identifikationspotential. Gerade in ihren Ursprüngen in den 50er und 60er Jahren war sie von einer revolutionären Kraft beseelt. Sie stand für die Befreiung einer ganzen Generation – sexuell, politisch und gesellschaftlich – und fasste die brodelnde Unzufriedenheit mit den bestehenden Verhältnissen in noch nie gehörte Gitarrenklänge. Die Rock- und Popmusik mit ihrer Vision von Liebe, Freiheit und Frieden wurde für viele zur Ersatzreligion und Musiker wie David Bowie, Jimi Hendrix oder Jim Morrison zu Halbgöttern.

So, 18.2.2018 18:00 und So, 25.3.2018 18:00| brechtbühne |

 

 

Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer

Fatzer, das Fragment – Fatzer, das unaufführbare Stück – Fatzer, der Jahrhunderttext.

Im Winter 1917/18 desertieren Johann Fatzer und seine drei Kameraden Koch, Büsching und Kaumann von der Front des Ersten Weltkrieges und gehen nach Mülheim an der Ruhr. Sie verstecken sich bei der Frau von Kaumann, um auf die Revolution zu warten, und hungern. Hier kehrt sich der äußere Kampf nach innen, gegeneinander, als Kampf ums Überleben und ums Dasein. Und Fatzer, der Ausgestoßene, muss am Ende sterben.

Nach dem Fragment von Bertolt Brecht

Sa, 17.3.2018 19:30 | martini-Park

Begrüßungsnachmittag für die fünften Klassen

Am 25.09.2017 fand der Begrüßungsnachmittag für die fünften Klassen statt. Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin folgte bereits das erste Highlight: Die Sechstklässlerin Joanna Naranjo Misiego präsentierte ihre gefühlvolle Eigenkomposition  und erntete viel Beifall dafür. Im Anschluss daran wurden die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler von ihren Tutorinnen und Tutoren (Schülerinnen und Schüler, die die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler in ihrem ersten Jahr an der Schule begleiten) in Empfang genommen.

Bei strahlend schönem Wetter ging es direkt in den Pausenhof, wo unsere „Neuankömmlinge“ bei interaktiven Spielen, wie z. B. „Hula-Hoop-Kreis“ und „Himmelbett“ ihre Tutorinnen und Tutoren, aber auch ihre Klassenleiterinnen und Klassenleiter näher kennenlernen durften. Bei allen Spielen standen wertvolle pädagogische Ziele wie das gemeinsame Lösen einer Aufgabe oder der Abbau von Berührungsängsten im Fokus. Am besten kam wohl bei allen das sogenannte „Rope Skipping“ an.

Bei diesem Spiel war eine gute Koordination zwischen Drehern und Springern gefragt, was zu einem animierenden Gruppenerlebnis führte.

Insgesamt hatten alle viel Spaß an diesem schönen Nachmittag. Ein besonderes Dankeschön geht an die Tutorinnen und Tutoren, die sich sehr engagiert und kreativ einbrachten.

 

M. Carpenter/D. Grunick