Alpenpflege auf der Lindauer Hütte im Juli 2018 – Tätigkeitsbericht

· 10. Januar 2019 · 15:29

Nach einer gut einstündigen Wanderung von der Bergstation der Golmbahn zur Lindauer Hütte (http://www.lindauerhuette.at/) wurden zunächst die Quartiere bezogen. Um 14 Uhr trafen sich alle zum Arbeitseinsatz auf der Sporeralpe. Einige Gemeindearbeiter und Bauern, deren Vieh den Sommer über auf der Alpe bleiben, waren ebenfalls schon da. Für sie ist die alljährliche Unterstützung durch die Schüler mittlerweile ein fester Termin, denn nun können Arbeiten erledigt werden, die viele Hände benötigen.

Also machten sich die Gruppen von ca. 5-8 Schülern auf zu Germer-Jähten, Arbeiten im Alpengarten, zum Schwenden (unter Schwenden versteht man das Säubern der Almflächen vom natürlichen platzraubenden Anflug von Laub- und Nadelhölzern) und zum Zäunen. Beim Zäunen wird die gesamte Weidefläche durch einen Elektrozaun umfasst, gefährliche Stellen werden abgetrennt und extrem steile Hänge abgezäunt, damit das Jungvieh (ca. 150 Tiere), das die Weidefläche um die Lindauer Hütte für ca 3 Wochen abweidet, keinen Schaden nimmt.

Die Abende verbrachten wir am Lagerfeuer, und wer wollte, der durfte sich im Felsklettern probieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.