Landesfinale Judo „Jugend trainiert für Olympia“Ungeahnte Siegesserie der neuen Schulmannschaft Judo am Gymnasium Königsbrunn

· 5. Juni 2024 · 10:42

Nach den großartigen Erfolgen beim Bezirksfinale Judo am 16. April in Neusäß konnte die neu gegründete Schulmannschaft des Gymnasiums Königsbrunn am 16. Mai gleich mehrere Erfolge bei der Landesmeisterschaft in München-Großhadern erzielen.

In spannenden Kämpfen haben sich die Schüler Sebastian Rekk, Matthias Fetsch, Maximilian Bleichrot und Matthias Anselm in der Wettkampfklasse II (2007-2010) durchgesetzt und sich für die Endrunde qualifiziert. Nach einem nervenaufreibenden Finale erreichten sie den zweiten Platz und kürten sich zum Bayerischen Vizemeister.

Die Schülerinnen Hanna Kirscher, Alara Bonmassar, Mila Borowinski und Anna-Lena Röltgen stießen auf ein sehr starkes Feld an Konkurrentinnen und belegten in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2009-2012) einen sehr beachtlichen fünften Platz.

Studienrat Dorian Krisch, der die Schulmannschaft begleitete, zeigte sich begeistert: „Ich war ja schon in Neusäß angetan von den Leistungen der Jungs und Mädels. Aber ehrlich, beim Landesfinale hatte ich für uns keine reelle Chance gesehen. Und jetzt zwei tolle Erfolge.“

Die Wettbewerbe finden im Rahmen des Bundeswettbewerbs der Schulen Jugend trainiert für Olympia & Paralympics statt.

Erst im Herbst 2023 ist auf Initiative von Alfred Rauhut, Abteilungsleiter Judo beim TSV Königsbrunn, eine Sportarbeitsgemeinschaft (SAG) als freiwilliges qualifiziertes gemeinsames Angebot von Schule und Sportverein gegründet worden.

Es basiert auf dem vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und dem Bayrischen Landes-Sportverband entwickelten Kooperationsmodell des „Sport-nach-1-in Schule und Verein“.

Die Sportarbeitsgemeinschaft kann als Ergänzung des Pflichtunterrichts gesehen werden und schafft für Schülerinnen und Schüler der Schule einen Anreiz zur Ausübung einer weiteren Sportart.

Elisabeth Rüster