Sketchnotes als Ergebnisse des digitalen Fernunterrichts

· 19. Mai 2020 · 16:08

Zum Einstieg in das Thema Reformation sollten sich die Schüler und Schülerinnen der 8. Jahrgangststufe im Rahmen des digitalen Fernunterrichts aufgrund der Corona-Krise mit der Zeit des ausgehenden 15. Jahrhunderts beschäftigen: Umbrüche auf vielen Ebenen (gesellschaftlich, sozial, das Weltbild betreffend, bahnbrechende Erfindungen etc.) führten im Bereich des christlichen Glaubens im Wesentlichen zu zwei entgegengesetzten Bewegungen: Einerseits zu einem Erstarken des Alten und Bewährten, die Menschen hatten wieder mehr Angst vor dem Fegefeuer und der Hölle, und andererseits zur Suche nach neuen Antworten und neuen Wegen.

Die Schülerinnen und Schüler sollten sich dazu mit den einzelnen Umbrüchen beschäftigen und sie zum anderen in sog. Sketchnotes, also visuellen Notizen darstellen. Dabei werden Wörter und Bilder kombiniert, um Zusammenhänge besser darzustellen und zu erklären. Herausgekommen sind etliche sehr sehenswerte Ergebnisse, hier einige Beispiele:

Artikel_Sketchnotes_8

 

In den 9. Klassen sollten die Schüler und Schülerinnen im Unterricht dagegen die schwierige soziale Situation im Deutschland des 19. Jahrhunderts erarbeiten und mit Hilfe von Sketchnotes anschaulich darstellen. Hier die aus meiner Sicht gelungensten Beispiele:

Artikel_Sketchnotes_9

 

J. Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.