Schwalbenkönig, Ballettkoffer und freiheit.pro – die Kooperation kommt an

· 9. Februar 2020 · 13:02

„An Ihrer Schule bin ich gern, mit den Schülern kann man prima arbeiten.“ Wenn die Theaterpädagogin Imme Heiligendorff vom Staatstheater Augsburg von „Arbeiten“ spricht, ist das für die Schülerinnen und Schüler eher eine spannende Abwechslung vom Unterricht. Im Rahmen des Kooperationsprojekts war sie dieses Schuljahr schon mehrmals am Gymnasium Königsbrunn. Für einige 8. Klassen war es gleich ein erstes „Highlight“, als im Oktober das Klassenzimmerstück „Der Schwalbenkönig“ über einen Fußballspieler in ihrem Unterricht Premiere hatte. Der Schauspieler Julius Kuhn war mit Regisseur und Fotograf angereist und agierte so echt, dass sich manche fragten, ob das nicht ein „echter“ Fußballstar sei.

Zwei zehnte Klassen erarbeiteten im Januar in einem Workshop eigene Fragestellungen zum Jugendstück „freiheit.pro“. Beim anschließenden Besuch der Abendvorstellung nutzten sie engagiert die Gelegenheit mit Autor, Regisseur und Schauspielern zu diskutieren.

Im Sportunterricht hatten die Mädchen der 6. Klasse Gelegenheit zwei Ballettstars des Staatstheaters zu treffen. Diese hatten in ihrem „Ballettkoffer“ einige Figuren aus der aktuellen Inszenierung von „Giselle“ dabei und übten mit den Schülerinnen eine kleine Choreographie ein.

Aber auch Besuche in den Spielstätten standen auf dem Programm. Die gesamte fünfte Jahrgangsstufe besuchte eine Vorstellung der „Roten Zora“, einige sechste Klassen sahen die Kinderversion der „Zauberflöte“ und die Oberstufe erlebte Shakespeares „Der Sturm“ in einer modernen Inszenierung.

Und es geht spannend weiter: Die neunten Klassen dürfen demnächst beim „Sinfonischen Entdecken“ einer Generalprobe des Orchesters lauschen und die Theatergruppe der Oberstufe begleitet als „Premierenklasse“ die Proben zu Ionescos „Die Nashörner“. Imme Heiligendorff jedenfalls freut sich schon auf die Zusammenarbeit mit den Jugendlichen, wie sie im Gespräch mit Theaterlehrer Christian Werber verriet: „Das Stampfen und Wüten der Nashörner auf der Bühne – da stecken ganz viele Spielideen drin, das wird ein bewegter Workshop“. Ja, es bewegt sich gerade viel in Sachen Theater am Gymnasium Königsbrunn und das macht Lust auf mehr.

(Michaela Christa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.